Herzlich willkommen – Selina Gasser

Wir heissen unsere neue Praktikantin bis Februar 2021, Selina Gasser, herzlich willkommen. Sie stellt sich an dieser Stelle gleich selber kurz vor.

Wie bist du zum Jugendnetzwerk SDM gestossen und was hat dich angesprochen?

Im ersten Jahr meines Studiums an der FHS St. Gallen hat mich die Jugendarbeit am meisten angesprochen, also habe ich meine Augen danach in meiner Umgebung offen gehalten. Mir ist das Hauptgebäude der SDM an der Hauptstrasse in Heerbrugg immer wieder aufgefallen. Nach Recherche im Internet bin ich dann auf die SDM Webseite gestossen und dabei auch auf das Jugendnetzwerk. Als das Praktikum auf der Stellenbörse der Fachhochschule aufgeschaltet wurde, habe ich mich sofort darauf beworben. Der Stoffel3 ist nicht weit von meinem zu Hause in Diepoldsau entfernt. Beim Vorstellungsgespräch haben mich dann die moderne Gestaltung des Stoffels und die sympathischen Mitarbeiter überzeugt.

Welches sind deine Aufgaben beim Jugendnetzwerk SDM?

Ich studiere an der FHS St. Gallen Soziale Arbeit in Vollzeit und absolviere hier im Jugendnetzwerk SDM mein erstes Praxismodul. Bis im Februar unterstütze ich Manal und Steven im Stoffel3 in Widnau bei der Arbeit mit den Jugendlichen.

Wenn du dich mit drei Worten beschreiben müsstest, welche sind das?

Bei neuen Situationen und Menschen reagiere ich offen und gehe vorurteilsfrei auf die Dinge zu > aufgeschlossen

Ich bin eine entspannte Persönlichkeit > gelassen

Auf mich kann man zählen > verantwortungsbewusst

Was bedeutet für dich der Begriff Jugend?

Jugend ist für mich ein Altersabschnitt, in dem man seine eigene Identität entdeckt. Es werden Entscheide gefällt, die für gut oder weniger gut befunden werden. Ich finde es wichtig, dass vor allem Jugendliche in diesem Alter auch Dinge tun, die von „Erwachsenen“ als weniger gut empfunden werden. Denn Fehler werden gemacht, aber es wird auch daraus gelernt. Aus diesem Verhalten entstehen besonders in der Jugendzeit Erfahrungen, die schlussendlich eine einmalige Persönlichkeit hervorbringen.

Was machst du, wenn du nicht am Arbeiten oder im Studium bist?

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meinem Freund oder meinen Freundinnen. Ich mag es den besten Latte Macchiato in der Stadt St. Gallen ausfindig zu machen, genauso gerne gehe ich aber auch mehrmals die Woche zum Sport ins Fitnessstudio. Wenn ich zu Hause in Diepoldsau bin, dann backe ich leckere Kuchen. Ab und zu koche ich auch, aber dabei gibt es keine Garantie, dass es auch schmeckt ;-).

Schreiben Sie einen Kommentar