Appell #Zukunftsperspektive

In der öffentlichen Debatte, der politischen wie auch der medialen, rund um die Corona-Pandemie steigt die Sensibilität für die spezifischen Herausforderungen und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen. Was es nun braucht sind Zukunftsperspektiven für junge Menschen und handfeste Lösungen für ihre drängendsten Probleme. Die aktuellen Lockerungsschritte des Bundesrates vom 19. April 2021 bringen erste Entfaltungs- und Lebensräume zurück. Sie gehen jedoch in einigen zentralen Bereichen an den Anliegen und den Forderungen der Jugendlichen vorbei.

Eine breite Allianz von Organisationen, die sich für die Umsetzung der Kinderrechte in der Schweiz, den Schutz, die Förderung und die Mitsprache von Kindern und Jugendlichen einsetzen, macht dazu Lösungsvorschläge. Die Stiftung Pro Juventute Schweiz, der Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ), die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV), UNICEF Schweiz und Liechtenstein und IG Sport Schweiz empfehlen dem Bundesrat, dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) sowie den zuständigen kantonalen Behörden acht Massnahmen.

Schreiben Sie einen Kommentar