Alle Artikel von Roman Ruessmann

Skaterpark Balgach – Umfrage

Die Gemeinde Balgach überprüft eine mögliche Umgestaltung vom Skaterpark Balgach. Damit diese den Bedürfnissen der möglichen Nutzerinnen und Nutzern entspricht, wurde das Jugendnetzwerk SDM beauftragt, eine Bedürfnisanalyse durchzuführen. Es soll herausgefunden werden, wie der Skaterpark Balgach derzeit genutzt wird und welche Ideen die Nutzerinnen und Nutzer haben, damit eine Umgestaltung ihren Bedürfnissen entsprechen würde.

Es wäre toll, wenn du dir ein paar Minuten Zeit nehmen würdest für unsere Umfrage.
Hier gehts zur
Umfrage. Die Umfrage ist abgeschlossen. Nach der Auswertung präsentieren wir die Ergebnisse.

Vielen Dank für deine Teilnahme! Wir wünschen dir einen wunderschönen Tag!

No Limit Breakdance Battle 2019

Über 100 Tänzer*innen und rund 350 Zuschauer*innen nutzten den stimmungsvollen Event zum Ferienstart am vergangenen Wochenende. In der Kategorie Junior Breaking waren 12 Crews, beim Adults Breaking 11 Crews und in der Kategorie Open Style 14 Crews vertreten. Vielen Dank an alle Tänzer*innen für die spektakuläre Show! Unterstützt wurde das Battle durch den Kanton SG, die Rheintaler Kulturstiftung, die Alexander-Schmidheiny-Stiftung, die Raiffeisenbank, die Firma Ball und die Gemeinde Widnau. Besten Dank an alle Mitwirkenden und an alle die den Event ermöglichten.

Hier die Rangliste:

Junior Breaking:

1.       Platz      Spin Workers

2.       Platz      Mini Ghost

3.       Platz      Crazy Steps

Adults Breaking:

1.       Platz      PTC

2.       Platz      Cara de Perro

3.       Platz      Raritie

Open Style:

1.       Platz      Schnitzel-Rösti-Connection

2.       Platz      Namenlos

3.       Platz      From the soul

Der Rheintaler berichtet zudem in seiner heutigen Ausgabe vom 30. September 2019 über den Breakdance Battle vom vergangenen Samstag. Organisiert wurde dieser von Willi Brozmann in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Oberes Rheintal, der Offenen Jugendarbeit Au und uns.

Breakdance Battle „no limit“

Der Widebaumsaal in Widnau wird am Samstag, 28. September zum Austragungsort des vierten „No limit“ Breakdance Battles. Dabei treten verschiedene Formationen im Breakdance und OpenStyle gegeneinander an.

Tanz verbindet die Menschen und überwindet jegliche Sprachbarrieren. Gemeinsam mit der Jugendarbeit Oberes Rheintal, der Offenen Jugendarbeit Au und Willi Brozmann (erfolgreicher Profitänzer und Tanzlehrer) organisieren wir den Anlass zum 4. Mal und freuen uns auf einen friedlichen Wettstreit. In 3 Kategorien: Junior-, Adults Breaking und OpenStyle wird angetreten.

Zum Anlass (Türöffnung: 14 Uhr/ Start Junioren: 15 Uhr) im Widebaumsaal in Widnau (Bahnhofstr. 26) sind alle herzlich eingeladen, um die akrobatischen Darbietungen zu bewundern und zu beklatschen. Die Anmeldung für Tänzerinnen und Tänzer ist direkt vor Ort möglich.

Um die Unkosten zu tilgen wird ein Eintritt verlangt (u16: 5.-, ü16: 8.-) sowie pro Tänzer*in 3.-

Unterstützung erfährt das Tanzprojekt durch den Kanton St. Gallen, die Rheintaler Kulturstiftung, die Alexander-Schmidheiny-Stiftung sowie durch die Raiffeisenbank Mittelrheintal, die Firma Ball und die Gemeinde Widnau.

Babysitterkurs für Jugendliche

Babysitten ist ein Vertrauensjob und will entsprechend gelernt sein. Im evangelischen Kirchgemeindehaus in Balgach findet deshalb am 11. und 12. Oktober der zweitätige Babysitterkurs des Schweizerischen Roten Kreuzes für Jugendliche ab 13 Jahren aus dem Mittelrheintal statt.

An den beiden Kurstagen werden Kenntnisse über die Entwicklung eines Kleinkindes, Zubereitung und Verabreichung von Nahrung, Erste Hilfe bei kleineren Unfällen, Körperpflege und noch vieles mehr vermittelt. Die Kursleiterin des SRK weist aber auch auf mögliche Gefahren hin und bereitet die Jugendlichen auf die verantwortungsvolle Aufgabe vor. Der Kurs findet jeweils von 9 bis 16 Uhr statt mit einer Stunde Pause über den Mittag (12 bis 13 Uhr). Nach Abschluss des Kurses erhalten die Kursteilnehmenden eine Kursbestätigung und können über das Jugendnetzwerk SDM für Einsätze zum Babysitten im Mittelrheintal vermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt beim Jugendarbeiter Roman Rüssmann unter roman.ruessmann@s-d-m.ch oder telefonisch unter 071 727 13 15. Die Kurskosten betragen 110 Franken und die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Teamretraite 2019

An der diesjährigen Teamretraite vom Jugendnetzwerk SDM machten wir uns auf den Weg zum Seminar- und Ferienhaus Lindenbühl in Trogen. Dieses liegt in den sanften Hügeln des Appenzells und ist ein sehr inspirativer Ort, an dem schon der Gründer vom Roten Kreuz, Henry Dunant zwei Jahre verlebte.

Nachdem wir unsere Zimmer bezogen, Bemerkenswertes über die Geschichte dieses Hauses erfuhren und die Erwartungen an die bevorstehenden zwei Tage besprachen, ging es los.

Wir bildeten zwei Gruppen für eine Egg Drop Challenge. Die Aufgabe bestand darin, ein rohes Ei so zu verpacken, dass es ein Fall aus 5 Metern schadlos übersteht. Mit viel Eifer, Kreativität und Einfallsreichtum machten wir uns an die Aufgabe. Hierbei stand vor allem das Teamplay im Vordergrund. Dabei wurden grossartige „Eierschutzhüllen“ angefertigt, denn beide rohen Eier landeten sanft eingebettet auf dem Boden, ohne Schaden zu nehmen.

Nach einem sehr leckeren Mittagessen, bei dem unter anderem die feinen Eier den Weg in die Bäuche der Mitarbeitenden fanden, diskutierten wir unsere Leistungsziele aus dem Konzept vom Jugendnetzwerk SDM. Hierfür bildeten wir Kleingruppen und besprachen im Anschluss, wie wir die Leistungsziele in unserem Arbeitsalltag der Offenen Jugendarbeit umsetzen und was wir verbessern können.

Die professionelle Arbeit in der Offenen Jugendarbeit im Team und für jeden einzelnen zu reflektieren, ist eine wichtige Aufgabe für uns. Die Grund- und Arbeitsprinzipien der Offenen Jugendarbeit, die der Dachverband der Offenen Kinder- Jugendarbeit Schweiz (DOJ) zur Verfügung stellt, bilden dabei wichtige Grundlagen in der offenen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Diese Prinzipien reflektierten wir und es ergaben sich spannende Diskussionen zu den einzelnen Punkten.

Bei einem feinen Nachtessen, Spaziergängen in der Natur und lustigen Gesellschaftsspielen liessen wir den Abend ausklingen.

Am nächsten Tag befassten wir uns insbesondere mit der Zusammenarbeit und den einzelnen Rollen in unserem Team. Nach einem Vertrauensspiel, welches mit verbundenen Augen absolviert wurde, ging es mit einer Selbsteinschätzung der eigenen Teamrolle weiter. Durch die eigene Auseinandersetzung und dem anschliessenden Austausch im Team konnten wir uns diesen unterschiedlichen Rollen bewusster werden. Für zukünftige Teamarbeiten wurden Wünsche, Anregungen und Ideen ausgetauscht.

Die abschliessende Auswertung der Teamretraite 2019 zeigte, dass wir vom Jugendnetzwerk SDM uns auf einem guten Weg und in einer fortschrittlichen Entwicklung befinden und wir diesen Weg motiviert und engagiert bewerkstelligen.

(Autoren: Matea Krijan und Roman Rüssmann)

Medienwoche in Diepoldsau

Vor kurzem fand die Medienwoche aller Sechstklässler in der Gemeinde Diepoldsau statt. Hierbei war das Jugendnetzwerk mit einer digitalen Schnitzeljagd und den zwei Kreativworkshops Film und Animation beteiligt.

Am ersten Tag setzten sich die 69 Kinder in den vier Workshops Geschichte der Medien, Gefahren, Chat & Co, gesetzliche Grundlagen und digitale Schnitzeljagd theoretisch und praktisch mit Gefahren und Chancen von neuen Medien auseinander. Unter anderem machten sich die Teilnehmenden bei der digitalen Schnitzeljagd in Kleingruppen und ausgestattet mit einem Tablet auf den Weg zu verschiedenen Orten in der Gemeinde. Dabei lösten sie knifflige Aufgaben zu Datenschutz, Sozialen Netzwerken und Cybermobbing.

Neben Themen der Prävention und eigenes Nutzungsverhalten stand auch der kreative Einsatz von digitalen Medien im Fokus. In den darauffolgenden drei Projekttagen standen die Workshops mit den Themen: Film, Animation, Werbeclip, Roboter programmieren, Radio, Von A wie App bis Z wie Zoom und 3D-Druck zur Auswahl. Hier konnten die Kinder zuvor selbst auswählen, welchen Workshop sie für 2 1/2 Tage besuchen wollten. Gespannt und äusserst motiviert machten sich die Schülerinnen und Schüler an die Arbeit. Es wurden eigene Radiobeiträge pruduziert, Animationen, Dokumentationen und Kurzfilme erstellt, Roboter programmiert, 3D Druck kennengelernt und vieles mehr.

Am Abschlusstag präsentierten alle Schülerinnen und Schüler in der MZH Kirchenfeld voller Stolz ihre Werke vor vollem Haus den Eltern, Kollegen und Lehrpersonen.

Herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit der Primarschule Diepoldsau.


Projekttage an der Primarschule

Vor kurzem waren Roman Rüssmann und Melanie Kindlhofer vom Jugendnetzwerk SDM zu Gast bei einer 5. Klasse der Primarschule Balgach. Hier führten sie in Zusammenarbeit mit der Klassenlehrperson und einem Comiczeichner von Morten Artworks mehrere Projekttage zu den Themen Klassengemeinschaft und Neue Medien mit 19 Schüler*innen durch.

Am ersten Tag gab es verschiedene Gruppenübungen, bei denen das Vertrauen, die Kooperation und das Verhalten positiv gestärkt wurden. Bei einer Gruppenübung hatten die Schüler*innen die Aufgabe, eine Kugel gemeinsam ins Ziel zu befördern. Dabei hielt jede(r) eine Schnur in der Hand und durfte während des Versuchs nicht sprechen. Nach mehreren unruhigen Versuchen lösten sie das Problem mit Bravour, in dem sie sich vorher genau absprachen und danach ruhiger zu Werke gingen.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, Höflichkeit zu üben. Hier thematisierten sie, was Höflichkeit bedeutet und wie diese zum Ausdruck gebracht werden kann. Es wurden Umgangsformen durch Rollenspiele erprobt, was den Teilnehmenden sichtbar Spass machte. Zum Abschluss gingen sie in Kleingruppen zu erwachsenen Personen rund um das Schulhaus, um sie höflich um etwas zu bitten. Bei dem anschliessenden Gespräch mit dem Schulleiter und anderen Personen erhielten die Schüler*innen Rückmeldungen. Dabei wurde die Bedeutung von Bitte und Danke sagen betont. Gemeinsam hielt die Klasse verschiedene Umgangsformen fest.

Am zweiten Tag machten sich die Kinder in Kleingruppen auf den Weg zu einer digitalen Schnitzeljagd. Mit dem Start folgten sie einer Route, bei der an verschiedenen Orten QR Codes versteckt waren. Hierbei kamen Tablets als Hilfsmittel zum Einsatz. Das Einscannen eines QR Codes führte dabei zu unterschiedlichen Aufgaben, bei dem die Teilnehmenden durch die Lösung der Aufgabe zum nächsten Ort geführt wurden. An einer Station überlegten sie sich, was sie an der Gemeinde Balgach gut finden. Im Rathaus sprachen sie am Empfang der zuständigen Mitarbeiterin ein Kompliment über die Gemeinde aus. Beim Skaterpark wurde das Vertrauen unter den Schüler*innen auf die Probe gestellt, in dem sie sich blind auf ihre Gruppenmitglieder verlassen mussten. Zum Abschluss des Tages erstellten die Kinder in Kleingruppen eigene Blogbeiträge. Diese zeigten den Eltern bereits zu Hause Einblicke in die Projekttage.

In den drauffolgenden drei Projekttagen setzten sich die Kinder in vier verschiedenen Workshops mit Neuen Medien auseinander. Hier erstellte eine Gruppe eigene Trickfilme, lernte mithilfe verschiedener Kameras und Apps Möglichkeiten der Filmproduktion kennen und produzierten selber Filmsequenzen. Eine andere Gruppe machte ihre eigenen Comics, schuf neue Superhelden und führte im Workshop Redaktion verschiedene Interviews mit Lehrpersonen und Schüler*innen über den Umgang mit Neuen Medien durch.

Zum Abschluss der kreativen Workshoptage in Balgach präsentierten die Schüler*innen stolz ihre entstandenen Werke und erklärten anderen Kindern aus dem Schulhaus sowie ihren Eltern, wie die Programme, Techniken und Geräte funktionieren.

Vielen Dank für die grossartige Zusammenarbeit an die Primarschule Balgach und das tolle Engagement der Schüler*innen der 5. Klasse.

 

 

Kindern eine Freude bereiten

Am Tag der Kinderrechte fand im Jugendtreff Stoffel in Widnau eine Spendenaktion zu Gunsten von Kindern statt, die im Asylzentrum in Altstätten leben. Die Aktion wird bis zum 19. Dezember verlängert. Die Jungen und Mädchen freuen sich über Spielsachen wie Puppen, Spielzeugautos, Puzzles und vieles mehr. Eine Sammelstation für funktionierende und vollständige Spielsachen steht im Jugendtreff Stoffel in der Rütistrasse 23 in Widnau bereit. Die Spenden können mittwochs von 14 bis 21 Uhr, donnerstags von 17 bis 21 Uhr und freitags von 19 bis 23 Uhr bei der Jugendtreffleitung abgegeben werden.