Kategorie: Projekt

Projekttage an der Primarschule

Vor kurzem waren Roman Rüssmann und Melanie Kindlhofer vom Jugendnetzwerk SDM zu Gast bei einer 5. Klasse der Primarschule Balgach. Hier führten sie in Zusammenarbeit mit der Klassenlehrperson und einem Comiczeichner von Morten Artworks mehrere Projekttage zu den Themen Klassengemeinschaft und Neue Medien mit 19 Schüler*innen durch.

Am ersten Tag gab es verschiedene Gruppenübungen, bei denen das Vertrauen, die Kooperation und das Verhalten positiv gestärkt wurden. Bei einer Gruppenübung hatten die Schüler*innen die Aufgabe, eine Kugel gemeinsam ins Ziel zu befördern. Dabei hielt jede(r) eine Schnur in der Hand und durfte während des Versuchs nicht sprechen. Nach mehreren unruhigen Versuchen lösten sie das Problem mit Bravour, in dem sie sich vorher genau absprachen und danach ruhiger zu Werke gingen.

Eine weitere Aufgabe bestand darin, Höflichkeit zu üben. Hier thematisierten sie, was Höflichkeit bedeutet und wie diese zum Ausdruck gebracht werden kann. Es wurden Umgangsformen durch Rollenspiele erprobt, was den Teilnehmenden sichtbar Spass machte. Zum Abschluss gingen sie in Kleingruppen zu erwachsenen Personen rund um das Schulhaus, um sie höflich um etwas zu bitten. Bei dem anschliessenden Gespräch mit dem Schulleiter und anderen Personen erhielten die Schüler*innen Rückmeldungen. Dabei wurde die Bedeutung von Bitte und Danke sagen betont. Gemeinsam hielt die Klasse verschiedene Umgangsformen fest.

Am zweiten Tag machten sich die Kinder in Kleingruppen auf den Weg zu einer digitalen Schnitzeljagd. Mit dem Start folgten sie einer Route, bei der an verschiedenen Orten QR Codes versteckt waren. Hierbei kamen Tablets als Hilfsmittel zum Einsatz. Das Einscannen eines QR Codes führte dabei zu unterschiedlichen Aufgaben, bei dem die Teilnehmenden durch die Lösung der Aufgabe zum nächsten Ort geführt wurden. An einer Station überlegten sie sich, was sie an der Gemeinde Balgach gut finden. Im Rathaus sprachen sie am Empfang der zuständigen Mitarbeiterin ein Kompliment über die Gemeinde aus. Beim Skaterpark wurde das Vertrauen unter den Schüler*innen auf die Probe gestellt, in dem sie sich blind auf ihre Gruppenmitglieder verlassen mussten. Zum Abschluss des Tages erstellten die Kinder in Kleingruppen eigene Blogbeiträge. Diese zeigten den Eltern bereits zu Hause Einblicke in die Projekttage.

In den drauffolgenden drei Projekttagen setzten sich die Kinder in vier verschiedenen Workshops mit Neuen Medien auseinander. Hier erstellte eine Gruppe eigene Trickfilme, lernte mithilfe verschiedener Kameras und Apps Möglichkeiten der Filmproduktion kennen und produzierten selber Filmsequenzen. Eine andere Gruppe machte ihre eigenen Comics, schuf neue Superhelden und führte im Workshop Redaktion verschiedene Interviews mit Lehrpersonen und Schüler*innen über den Umgang mit Neuen Medien durch.

Zum Abschluss der kreativen Workshoptage in Balgach präsentierten die Schüler*innen stolz ihre entstandenen Werke und erklärten anderen Kindern aus dem Schulhaus sowie ihren Eltern, wie die Programme, Techniken und Geräte funktionieren.

Vielen Dank für die grossartige Zusammenarbeit an die Primarschule Balgach und das tolle Engagement der Schüler*innen der 5. Klasse.

 

 

Der Stoffel in jungen Händen

Die Kita Widnau und das Jugendnetzwerk SDM schaffen am Tag der Kinderrechte vom 20. November im Jugendtreff Stoffel einen Experimentierraum. Kinder und Jugendliche können frei nach ihren Ideen und Wünschen, ihrem Wissen und Können, bauen, erfinden und kreativ sein. Unterstützt werden sie dabei durch die eigenen Eltern, begleitet von der Kita Widnau und dem Jugendnetzwerk SDM.

Tag der Kinderrechte

Am 20. November 1989 hat die UN-Generalversammlung das Übereinkommen über die Rechte des Kindes, kurz UN-Kinderrechtskonvention, angenommen. Für die Schweiz sind diese im März 1997 in Kraft getreten. Sie umfasst 54 Artikel zu Überleben, Schutz und Ent-wicklung und basiert auf den Prinzipien der Nichtdiskriminierung, des Kindeswohls sowie der Anhörung von Kindern. Am Tag der Kinderrechte liegt der Jugendtreff Stoffel in den Händen der Kinder und Jugendlichen, wird neu erfunden und so zur kreativen Baustelle. Der Raum wird frei nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen bespielt, bebaut und belebt. Mit Karton und anderen gereinigten Recyclingmaterialien entstehen Traumhäuser, Spielgeräte und Burgen. Etwas technischer wird es mit dem Programmieren von Sensoren und Elektronikmodulen für coole Installationen. Ebenso bietet der Stoffel an diesem Tag Zeit für freies Spielen, Informationen zu den Kinderrechten und wird so zu einem Treffpunkt für Kinder, Jugendliche und Familien.

Spendenaktion: Eine Sammelstation für funktionierende und vollständige Spielsachen zu Gunsten von Kindern in der Asylunterkunft in Altstätten steht bereit.

Tüftelcamp Berneck 2018 – SPACE-TAXI

In der zweiten Herbstferienwoche war zum 6. Mal in Folge das schweizweite Tüftelcamp. 13 Standorte haben sich dazu entschieden, dieses Programm mit Kinder und Jugendlichen durchzuführen. Die Zürcher Hochschule der Künste entwickelte dieses Jahr das Thema „Forschungsmobil – kinetische Abenteuer wagen“. Unter diesem Motto wagten sich die 13 Kinder und Jugendlichen in Berneck zusammen mit den Leitern Steven Marx und Reinhard Götsch an dieses Projekt heran. Doch was genau ist Kinetik? Diese Frage musste auch als erstes im Projekt geklärt werden. Für die Unwissenden unter uns: „Kinetik ist ein Teilgebiet der Mechanik, das die Bewegung von Körpern behandelt, mitsamt der einwirkenden Kräfte“. Wer immer noch nicht schlauer geworden ist, schaut doch in das Youtube-Video rein

Nachdem die Bedeutung dieses Begriffes geklärt wurde, haben die jungen Tüftler und Tüftlerinnen am ersten Tag Gruppen gebildet und sich an ein Forschungsmobil gewagt. Wir haben uns für ein Forschungsmobil ganz ähnlich dem Mars-Rover Curiosity entschieden. Es gab von der ZHdK Bausätze, die die Bewegungsenergie sehr gut umsetzten. Am Ende entstanden schon Fahrzeuge, die fahren konnten und damit auch Energie für andere Bauteile am Fahrzeug spendeten.

 

 

Am darauffolgenden Tag war die Aufgabe das Fahrzeug zu verfeinern. Was braucht so ein Forschungsmobil im Weltall? Die Teilnehmenden kamen auf verschiedene wichtige Utensilien. Eine Schaufel, eine Solarpanele, eine Toilette etc.

Damit die Kinder und Jugendlichen nicht nur 4 Tage aufeinander tüfteln mussten, sondern auch wieder Ideen auffrischen und auftanken konnten, fand am 3. Tag der Ausflug in die Leica Geosystems in Heerbrugg statt. Sie erhielten Einblick in die verschiedensten Verfahren. Sie besichtigten die ShowRooms, die Polymeca AG und der Geomatics Montage. Die jungen Tüftlerinnen und Tüftler durften aber auch selbst mit Disto und Scanner experimentieren. Was für ein Erlebnis!

Der letzte Tag kam dann sehr schnell und die Gruppen mussten sich einig werden, wie die Präsentation für die Eltern stattfinden sollte. Aufgaben wurden schon vorgängig verteilt und jetzt hiess es nur noch: Letzte Verbesserungen, letzte Probefahrten und Vorbereitung für die Präsentation! Die Nervosität stieg rasant. Stühle und Tische mussten umgestellt werden, Plakate und Ablauf mussten gestaltet werden. Der Hauptredner bereitete sich vor. Und dann war es auch endlich soweit. Die Eltern und Verwandten waren da. Sie wurden perfekt durch den Nachmittag geführt, hatten Zeit, um Fragen zu stellen und sich auszutauschen. Das Finale bestand darin, dass die 3 Forschungsmobile – unser sogenanntes SPACE-TAXI (to the sky) zusammengehängt wurden und als eine Einheit den Hang hinunter fuhr.

Für die Teilnehmenden gab es zum Abschluss noch eine Urkunde und mächtigen Applaus für Ihre Tüftelarbeit. Well done, Berneck! Bis zum nächsten Jahr.

Bandvorstellungen der ersten Vorausscheidung

Am kommenden Samstag, 15. September wird es im Jugendtreff Stoffel in Widnau ein musikalisches Feuerwerk geben. rheintal soundz 2018 geht in die erste Vorausscheidung. Gerne stellen wir die ersten Musiktalente vor und wünschen an dieser Stelle viel Glück und vor allem viel Spass!

Blend Friction

Wir sind eine fünfköpfige Alternative-Blues-Rock Band, die Herbst 2017 gegründet wurde, bestehend aus den zwei Gitarristen/Bassisten Ilay Zünd, 20 und  Marvin Ebneter, 17, Noah Reis, 18, als Pianist, Daniel Gächter, 18, am Schlagzeug und Alison Monnat, 17, als Sängerin.  Kennengelernt haben wir uns an der Kantonsschule Heerbrugg im Rahmen diverser stufenübergreifender Musikprojekte. Was uns auszeichnet, ist unsere Diversität, denn wir alle kommen ursprünglich aus verschiedenen Musikrichtungen: Rock, Blues, Jazz und Pop. So kam auch der Name zu Stande. Friction, weil wir sowohl musikalisch, als auch persönlich eigentlich ziemlich verschieden sind; blend, weil wir, sobald es um die Musik geht, harmonieren und alles irgendwie zusammen kommt.

de. Sage

Mein Name ist Stepan. Komme aus Widnau und bin 19 Jahre alt. Ich lebe die HipHop Kultur schon eine Weile und schreibe seit 4 Jahren meine eigenen Texte.

Le&Lu

Wir sind die Geschwister Kobelt, alias Le&Lu aus Marbach-City. Musik wurde uns sozusagen in die Wiege gelegt, da unsere Eltern musikalisch aktiv sind. Für uns war es drum normal zu singen (auch mit der Jubla am Lagerfeuer) und Instrumente zu erlernen. In unserem Duo spielen wir eingängige Pop- & Rocknummern von gestern und heute. Reduziert auf Gesang und Gitarre spielen wir, wo nette Menschen sind. Vielleicht auch bald an deiner Hochzeit? Oder das nächste Mal am „rheintal soundz“ am 15.9. im Stoffel Widnau.

Neptun

Neptun steht für eine junge Rock-/Popband aus der Ostschweiz (Rheineck, Thal und Romanshorn). Wir spielen unsere eigenen Songs sowie auch Covers von Green Day, Guns n’ Roses, Bon Jovi, Linkin Park, Nickelback…
Mit Leonie am Mic, David am E-Bass, Elias und Fabian an den E-Gitarren und Yannick an den Drums zeigen wir was unser Ziel ist: «rock the planet»! Weiter Infos findest Du unter www.facebook.com/neptunband – Likes willkommen

Chayenne Böhm

Ich bin Chayenne Böhm, bin 16 Jahre alt, wohne in Marbach und habe meinen eigenen Lifestyle. Seit meiner Kindheit träume ich davon, eines Tages auf einer Bühne zu stehen, und endlich wird dieser Traum wahr!Ich singe weil ich mich dann frei und glücklich fühle.

M&N’s

Wir sind M&N’s, eine Jugendband aus Marbach und sind sehr begeisterte Musiker. Wir spielen vor allem Pop-Songs aus der Hitparade und geben ihnen eine persönliche Note. M&N’s sind Nicola Ruckdeschel am Gesang und Piano. Mattia Lenzin ebenfalls am Piano und Percussion.

Der Rheintaler berichtet über die Medientage in Berneck

In der Ausgabe vom Samstag, 12. Mai berichtete der Rheintaler ausführlich über unsere
Medienwoche in Berneck. Vielen Dank für die Berichterstattung.

Hier geht es zum Bericht:
https://rheintaler.ch/artikel/medien-nicht-nur-konsumieren/51176

Die Medientage sind eine Zusammenarbeit zwischen dem Jugendnetzwerk SDM,
der Primarschule Berneck und der Schulsozialarbeit Berneck.

Foto Impressionen der Medientage:

Anmeldestart vom Musikwettbewerb rheintal soundz 2018

Ab sofort können sich junge Musikerinnen und Musiker bis 25 Jahre aus dem St. Galler Rheintal und umliegende Gemeinden für den Musikwettbewerb “rheintal soundz“ anmelden. Die Teilnehmenden erwartet eine professionelle Plattform, ein gespanntes Publikum und eine wohlwollende Jury.

Bands, Formationen, Solistinnen und Solisten melden sich unter info@rheintal-soundz.ch und erhalten alle notwendigen Informationen. Allgemeine Informationen über unseren Musikwettbewerb unter www.facebook.com/rheintalsoundz

Unterstützung erfährt der Musikwettbewerb rheintal soundz durch den Kanton St. GallenRheintaler KulturstiftungLTM Veranstaltungstechnik GmbH, Alexander Schmidheiny Stiftung und RTB Rheintal Bus. Vielen herzlichen Dank!

BEENDET: Anmeldung kantonaler Mädchentag 2018

UpDate: Die Anmeldephase ist beendet.

Du bist aus Balgach, Berneck, Diepoldsau oder Widnau und möchtest am kantonalen Mädchentag 2018 teilnehmen? Dann bist du beim Jugendnetzwerk SDM genau richtig. Wir, Klaudia und Melanie, begleiten die Mädchen aus unserer Region an den Mädchentag und wieder nach Hause. Anmelden kannst du dich über den link unten, der Anmeldeschluss ist am Freitag, 6. April 2018. Detaillierte Informationen zu Treffpunkt und Zeiten erhälst du vom Jugendnetzwerk SDM nach deiner Anmeldung.

Der Rheintaler berichtet über die Medienwoche Diepoldsau

Der Rheintaler berichtet in seiner gestrigen Ausgabe vom Dienstag, 27.03.2018, über die Medienwoche der Sechstklässler in Diepoldsau. Entgegen dem Bericht haben nicht die Sozialen Dienste Mittelrheintal die Medienwoche organisiert, es war eine enge Kooperation zwischen der Primarschule Diepoldsau und dem Jugendnetzwerk SDM (Ja wir ;-)).

Neben Themen wie Prävention und eigenes Nutzungsverhalten stand insbesondere der kreative Einsatz von digitalen Medien im Fokus der vier lehrreichen Tage. Ganz unter dem Ideal, sich über das kompetente Anwenden von digitalen Medien eine eigene Meinung zu erarbeiten, wurde fleissig und neugierig entdeckt, erlernt und angewendet. Die Kinder präsentierten am abschliessenden Dienstagabend voller Stolz ihre Werke vor vollem Haus den Eltern, Kollegen und Lehrpersonen.

Herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit der Primarschule, uns war es eine Freude.

(Bild: Steven Marx – Technik: 360° BoxStories)

Neue Sackgeld-Jobs gesucht

Die Jugendjobbörse vom Jugendnetzwerk SDM ist auf der Suche nach neuen Sackgeld-Jobs für Jugendliche. Haben Sie, ihre Verwandten oder Bekannten leichte Arbeiten für Jugendliche zu vergeben? Die Jugendlichen durchlaufen bei der Jugendjobbörse einen Bewerbungsprozess. Somit wird neben dem Aufbessern vom Sackgeld auch ein Lernfeld für die Jugendlichen durch Ihre Unterstützung ermöglicht.

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt:
Roman Rüssmann
erreichbar Mittwoch – Freitag
roman.ruessmann@s-d-m.ch

071 727 13 15 oder 079 810 44 02